gradske zidine

Bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts war die Stadt Pag von großen und schönen Mauern mit Wehrtürmen umgeben. Pag hatte mehrere Stadttore; das größte befand sich im Katine-Abschnitt und trug den Namen Porta Marina. Von diesem Tor ist nur der Sturz von Fürst Nikola Tiepolo erhalten geblieben. Das Kleine Tor befand sich etwas weiter südlich. Der Skrivanat-Turm wurde, wie die Inschrift mit dem Wappen des Fürsten Toma Zorzi belegt, 1468 errichtet; zusammen mit einem Teil der Stadtmauer ist er der am besten erhaltene Teil des Verteidigungssystems von Pag. Heute führt neben dem Turm eine Promenade vorbei, die in den Sommermonaten als Veranstaltungsort für verschiedene kulturelle Veranstaltungen und Unterhaltungsangebote dient, wie z.B. Auftritte von A-cappella-Ensembles und Chören, Theateraufführungen und Sommerworkshops. Das heutige Rathaus wurde 1906 auf dem ehemaligen Kamerlengo-Turm errichtet. An seiner Stelle ließ der bekannte Pager Bürgermeister Frane Budak das Gebäude für die Bedürfnisse der damaligen Gemeinde Pag errichten. Ein Teil der südlichen Stadtmauer ist – wenn auch nur teilweise – im Süden der Stadt sichtbar, im Süden des Katine-Viertels.

detalji-pag-222
detalji-pag-221
detalji-pag-219
detalji-pag-234
detalji-pag-235
detalji-pag-220