gradske zidine

Bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts war die Stadt Pag von großen und schönen Mauern mit Wehrtürmen umgeben. Pag hatte mehrere Stadttore; das größte befand sich im Katine-Abschnitt und trug den Namen Porta Marina. Von diesem Tor ist nur der Sturz von Fürst Nikola Tiepolo erhalten geblieben. Das Kleine Tor befand sich etwas weiter südlich.

Von den acht kroatischen Nationalparks ist dieser Nationalpark der besucherstärkste und einer der bedeutendsten. Er gehörte 1979 zu den ersten der Welt, die in die Liste des Weltkulturerbes (UNESCO) aufgenommen wurden.

Ein Fischerdorf am südwestlichen Ufer der Insel Pag, auf halber Strecke zwischen den Knotenpunkten Novalja und Pag. Šimuni ist ein idealer Ort für Familienurlaube, ausgedehnte Spaziergänge, Schwimmen und Sonnenbaden an den wunderschönen nahegelegenen Stränden.

Der Fluss Krka ist ein natürliches Karstphänomen, das aus sieben Tuffsteinbarrieren mit einem Gesamtgefälle von 242 m besteht. Die meistbesuchten Teile des Krka Nationalparks sind die Roški-Fälle und Skradinski Buk.

Der Kornati-Archipel ist eine ganz besondere Inselgruppe im Herzen des kroatischen Teils der Adria. Er erstreckt sich über eine Fläche von ca. 320 km² und umfasst ca. 150 Inseln, Inselchen und Riffe.

most katine pag

Eine neue Brücke, die die Neustadt Pag mit Prosika verbindet, ersetzte die Betonbrücke aus dem frühen 20. Jahrhundert. Bei der Brücke handelt es sich um eine leicht angepasste Nachbildung einer alten venezianischen Brücke, die 1737 einem Entwurf des berühmten venezianischen Architekten Giambattista Lodoli entsprechend erbaut worden war.